Mittagessen

Mit den stetig längeren Öffnungszeiten geht schon seit langem der steigende Bedarf einer Mittagsverpflegung an unseren Schulen einher. Und damit ein weiteres Potpourri an Aufgaben und Problemen obgleich das gemeinsame Essen ein wirklich schönes, gemeinschaftliches Ereignis sein kann.

Was spricht dem dagegen bzw. worauf ist zu achten:

  • das Essen soll den schwierigen Spagat zwischen dem gesundheitsbewussten Ansprüchen der Erwachsenen und dem Geschmack der Kinder bewältigen
  • es soll zuverlässig, pünktlich und heiß auf den Tisch kommen
  • passende Raumgröße / Kinderzahl
  • Art der Essensausgabe ( Kinder holen, Tischdienst, Erwachsene bedienen am Tisch )
  • anschließender Tischdienst - generell die Mitwirkung der Kindern
  • Essensatmosphäre: Regeln, Lautstärke, Gestaltung
  • Maßgaben des Gesundheitsamtes: ( Infektionsschutzgesetz Erst- und Folge-Belehrung)
  • Lebensmittelhygiene-Verordnung: allgm. Hygieneschulung
  • Veterinärwesen und lebensmittelrechtlicher Verbraucherschutz (Veterinäramt): ( Anmeldung, Handwaschbecken, Personaltoiletten, Temperaturlisten usw.)
  • Art der Verpflegung ( Caterer, Kantine usw. )
  •  

Eine sehr informative Seite mit der Möglichkeit zum Download von Info-Broschüren:

https://www.schuleplusessen.de/startseite.html

 

Auch wenn die rechtliche Seite zumeist eine Aufgabe des Trägers ist, sind wir als Mitarbeiter in der Regel von der Umsetzung durchaus betroffen. Aber neben all den bürokratischen Auflagen, sollte hier vor allem auch ein Austausch über inhaltlich / pädagogische Aspekte stattfinden.